TwitterFacebookYoutubeFlickrRSS-Feed

Die Grünen in Rheinstetten

ÖKOLOGISCHES RHEINSTETTEN

Energie

Klimaschutz beginnt vor Ort. Auch die Kommunen müssen ihren Beitrag leisten und ihren Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen deutlich verringern. Wir GRÜNE in Rheinstetten setzen auf Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung. Rheinstetten soll dabei sämtliche Gestaltungs- und Umsetzungsinstrumente nutzen, die einer Kommune zur Verfügung stehen. Im Flächennutzungsplan, in Bebauungsplänen und Bausatzungen sollen Kriterien für eine regenerative Energieversorgung festgelegt werden und auf diese Weise private Investitionen in die Erneuerbaren gefördert werden.

 

Wir stehen dafür, dass sich Rheinstetten weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus für den Klimaschutz von Gebäuden engagiert. Stadteigene Gebäude müssen auf echten Ökostrom umgestellt und vorbildlich energetisch saniert werden. Die Passivhausbauweise des Kindergartens Sterntaler und das Blockheizkraftwerk im Forchheimer Hallenbad dürfen keine Einzelmaßnahmen bleiben. Wohn- und Gewerbegebiete sollen nach und nach über regenerative Energien oder über Blockheizkraftwerke mit Nahwärmesystemen versorgt werden.

 

Die neugegründete Netzeigentumsgesellschaft wollen wir so entwickeln, dass sie den optimalen Rahmen für eine dezentrale Energieerzeugung bietet. Wir sehen es als mittelfristiges Ziel, dass in Rheinstetten erzeugter Strom auch hier vermarktet, also an die Bürger von Rheinstetten verkauft wird.

 

Insbesondere für die Sanierung von Bestandsgebäuden wollen wir wirksame Anreize schaffen. Schließlich ist ein großer Teil der Rheinstettener Gebäude älter als dreißig Jahre. Aufklärung in Energiefragen ist nach wie vor dringend erforderlich. Die erfolgreiche Kooperation mit der Energieagentur Karlsruhe wollen wir fortsetzen. Besonders sinnvoll sind auch Projekte mit Kindern und Jugendlichen, die den Wert unserer energetische Ressourcen begreifbar machen.

 

Eine weiteres Ziel sollte es sein, die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft zu fördern. Für die Koordination eines Rheinstettener Gesamtenergiekonzeptes und entsprechender Aktivitäten aus der Bürgerschaft soll die Stelle einer Energiemanagerin / eines Energiemanagers eingerichtet werden.

 

Das Land Baden-Württemberg hat das Gesetz zur Förderung des Klimaschutzes am 17.07.2013 beschlossen. Der CO2-Ausstoß soll bis 2020 um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um 90 Prozent sinken. Das geht nur mit den Bürgern und Bürgerinnen sowie den Kommunen vor Ort, hier sind wir alle gefragt!