Nachhaltige Polderplanung und Wege aus dem Alltagsrassismus

Die Wochen gegen Rassismus starten dieses Wochenende - und in Kürze liegt diese Amtsblatt-Rubrik aus Neutralitätsgründen wieder auf Eis. Daher heute zwei Kurzbeiträge.

Nachhaltige Polderplanung

Herzlichen Dank an die 80 interessierten und engagiert mit diskutierenden Gäste unserer Veranstaltung mit Prof. Dr. Emil Dister zu naturverträglichem Hochwasserschutz! Unser Referent betonte die große Bedeutung der Auen für Biodiversität und natürlichen Hochwasserschutz. Viele Lebensformen, die sich über den Hauptstrom Rhein verbreiten, seien auf die angebundenen Überflutungsauen als Lebensraum angewiesen. Unerlässlich zur Anpassung von Tier- und Pflanzenwelt seien uneingeschränkte Anpassungsflutungen im Polderraum. Die Häufigkeit größerer Hochwasser sei deutlich gestiegen, so der Auen-Experte. Mehr dazu unter "Parteien".

Wege aus dem Alltagsrassismus - 16. März, 19 Uhr, Rösselsbrünnle

Ertappen auch Sie sich gelegentlich im Alltag dabei, beim ersten Treffen mit Menschen anderer Hautfarbe, diesen anders zu begegnen? Was davon ist Alltagsrassismus? Wie damit umgehen? Dr. Pierrette Herzberger-Fofana teilt mit uns ihre Erfahrungen als Gymnasiallehrerin, Universitätsdozentin und langjährige Stadträtin. Darüber hinaus wird sie ihre sehr sehenswerte Ausstellung "Vergessene Held*innen des transatlantischen Sklavenhandels" vorstellen. Wir hoffen, auch Sie bei unserem diesjährigen Beitrag zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus begrüßen zu können.

Babette Schulz, Claudia Lahn, Martin Resch -
Eure/Ihre Grünen im Gemeinderat