Im Schatten von Corona

Diese Woche trifft sich der Gemeinderat erstmals wieder persönlich, in der Festhalle Neuburgweier. Auch die aktuelle Corona-Situation wird uns beschäftigen. Welche  Unternehmen brauchen Entlastung? Können sich die Gaststätten dank ihrer Mitnahme-Angebote halten? Besonders beunruhigt uns auch die Frage, ob Opfer häuslicher Gewalt bei uns die dringend nötige Unterstützung finden (Notfallnummer: 08000116016 und www.frauen-gegen-gewalt.de). Wie geht es den Kindern in den Rheinstettener Familien? Ist Kindeswohl gefährdet? Was können wir tun, um gefährdete Kinder zu schützen? Können alle, die es benötigen, auch tatsächlich die Notbetreuung in Anspruch nehmen? Erhalten diejenigen, die sich mit der Schule schwer tun und zuhause keine Hilfe,  Motivation und ggf. Ausstattung erwarten können, gezielte Angebote?

Durch Entlassungen und Kurzarbeit spitzt sich die Situation in vielen Familien zu. Herzlichen Dank für das große ehrenamtliche Engagement für Nachbarschaftshilfe und  den tollen Gabentisch vor der Evg. Kirche Forchheim sowie für die breite Spendenbereitschaft in Rheinstetten! Dies alles ist wichtige unbürokratische Notfallhilfe. Da Corona und ihre Folgen aber nicht über Nacht verschwinden, sind wir spätestens mittel- und langfristig politisch gefragt. Brauchen wir in Rheinstetten "Foodsharing" oder eine Tafel? - Kommen Sie gerne mit Ihren Vorschlägen auf uns zu 

Eure Grünen im Gemeinderat!

Babette Schulz, Birgit Mangold, Martin Resch, Luca Wernert und Jan Bittner