Dem Hochwasserschutz einen Schritt näher

Die Nacherörterung zum Vorhaben Polder Bellenkopf/Rappenwört bot nochmals Gelegenheit, Fragen und Kritik an der Planung zu erörtern. Sowohl die Stadt als auch VertreterInnen der Bürgerinitiative haben davon ausgiebig Gebrauch gemacht. Wir hätten uns - wenn schon keine Dammrückverlegung - dann eine von Dr. Treiber vorgeschlagene Spundwandlösung mit schmalerem Damm XXV gewünscht.

Wir sehen die nun vorliegende Lösung als schwierigen aber durchaus akzeptablen Kompromiss, die zum Teil sehr unterschiedlichen Interessen der betroffenen Kommunen, Anwohner, Landwirte, der Forst- und Fischereibehörden und natürlich des Hochwasserschutzes und des Umweltschutzes soweit möglich zu berücksichtigen. Auch wir hätten uns einen ergänzenden Termin mit VertreterInnen des Umweltministeriums gewünscht. Allerdings ist sicher in unser aller Interesse, dass dieses komplexe Vorhaben nicht auf politischer Ebene entschieden, sondern rechtskonform, transparent und mit allem verfügbaren Sachverstand der zahlreichen beauftragten Experten und verantwortlichen Abteilungen durchgeführt wird.

Mehr Sachlichkeit und weniger Polemik hätten der Diskussion sicher gut getan. Nun wollen wir vorwärts schauen - für raschen und guten Hochwasserschutz und lebendige Rheinauen.

Babette Schulz, Claudia Lahn, Martin Resch - Eure/Ihre Grünen im Gemeinderat

Kontakt: fraktion@gruene-rheinstetten.de