Chance verpasst

Einstimmig - mit Ausnahme von uns Grünen - votierten alle im Umwelt-Ausschuss vertretenen Fraktionen dafür, auch weiterhin Glyphosat-Einsatz auf den von der Stadt Rheinstetten verpachteten Flächen grundsätzlich zuzulassen. Weder sei die Schädlichkeit des Pestizids erwiesen noch werde Glyphosat in bedeutenden Mengen eingesetzt, wurde argumentiert. Auch wenn Glyphosat noch nicht von EU und Bund verboten wurde, verzichten bereits viele Gemeinden auf Glyphosat-Einsatz auf kommunalen Flächen, da die Schädlichkeit vielfach in Studien belegt und in der Presse diskutiert wurde. Hier hat Rheinstetten leider verpasst, ein klares Zeichen zu setzen.

Wir danken den betroffenen Landwirten für Ihre Selbstverpflichtung, auf freiwilliger Basis trotzdem weitgehend auf Glyphosat zu verzichten und über jeden Einsatz zu berichten. Auch erwarten wir, dass die von einigen Bauern zugesicherte Boden schonende Fruchtfolge auf kommunalen Flächen tatsächlich praktiziert wird.

Beschlossen wurde weiterhin, dass Mulchfolien zunächst für zwei Jahre weiter auf kommunalen Flächen eingesetzt werden dürfen. Allerdings wurde dies mit Auflagen verknüpft, dass die Folien sich nachgewiesen rasch abbauen und nicht mehr in der Landschaft verweht werden. Unser Ziel bleibt ein sukzessiver Pestizidausstieg auf allen Ebenen und ein möglichst umweltverträglicher Umgang mit Böden.

Babette Schulz, Martin Resch und Claudia Lahn - Eure/Ihre Grünen im Gemeinderat

Kontakt: fraktion@gruene-rheinstetten.de